CoJokingNews: Jan Böhmermann, John Mulaney, ... | 28.12.2020

Jan Böhmermanns Adresse wurde ins Netz gestellt, Black Mirror Macher machen Mockumentary über 2020 und John Mulaney ist in Entzugsklinik.

Corona-Leugner veröffentlichen Jan Böhmermanns Adresse

Laut einem Bericht der dpa sollen Corona-Leugner die Privat-Adresse von Jan Böhmermann in einem Messengerdienst veröffentlich haben – verbunden mit der Androhung eines hupenden Autokorsos vor seinem Haus. Der Staatsschutz ermittelt. Die Veröffentlichung sei offenbar eine Reaktion auf die kürzlich gesendete Folge von Böhmermanns „ZDF Magazin Royale“, in der er mit einem Kinderchor über eine Corona leugnende Oma gesungen hat. Mit dem Beitrag wurde auf den kontrovers diskutieren Satirebeitrag des WDR aus dem vergangenen Jahr angespielt, in dem ein Kinderchor „Meine Oma ist ‘ne alte Umweltsau“ gesungen hat und der zu konzertierten Troll-Protesten aus vorwiegend rechten Netzwerken geführt hat.

Netflix: „Black Mirror“ Macher blicken auf 2020 zurück

In dem Mockumentary-Special „Death to 2020“ wird auf Netflix auf dieses seltsame Jahr zurückgeschaut. Dafür wurden echte Aufnahmen und fiktive Stimmen, gespielt unter anderem von Samuel L. Jackson und Hugh Grant, gemischt. Es geht um die Pandemie, Black Lives Matter und die U.S. Wahlen. Hinter dem Special stecken Charlie Broker und Annabel Jones, die auch die Dystopie-Serie „Black Mirror“ gemacht haben. In einem Interview mit The Hollywood Reporter haben sie unter anderem über die Gedanken hinter dem Special und die Produktion gesprochen.

Coming 2 America

Am 5. März erscheint auf Amazon Prime Video die Fortsetzung zu „Coming to America“ (deutsch: „Der Prinz aus Zamunda“) aus dem Jahr 1988. In „Coming 2 America“ schlüpft Eddie Murphy wieder in die Rolle des Prinz Akeem. 

John Mulaney in Entzugsklinik

Wie Vulture berichtet, befindet sich Comedian John Mulaney aufgrund seiner Alkohol- und Kokain-Probleme in einer Entzugsklinik in Pennsylvania. In vergangenen Interviews ist Mulaney offen mit seinen Süchten umgegangen. Berichten zu Folge wehrt er sich nicht gegen den Entzug und sein Umfeld ist froh über die Hilfe. Mulaney ist erst kürzlich dem Autorenteam von „Late Night With Seth Meyers“ beigetreten.

Chuck Lorre-Comedy bekommt weitere Folgen

Chuck Lorre hat „The Big Bang Theory“, „Young Sheldon“ und „Mom“ produziert. Seine neue Serie „B Positive“ handelt von einem Vater, der eine Nierentransplantation benötigt und auf eine Frau trifft, die ihm dabei hilft. Seit 5. November läuft die Serie auf CBS mit soliden Einschaltquoten. Neben den bereits bestellten 13 Folgen wurden nun fünf weitere für die laufende Staffel bestellt.

Leseempfehlung: New Yorker Artikel über Julio Torres

Bei The New Yorker wurde der Comedian Julio Torres portraitiert. Er ist bekannt geworden als Autor bei „Saturday Night Live“ sowie durch die HBO-Sitcom „Los Espookys“, die er mit erschaffen hat und in der er mitspielt. Das Porträt wirft einen tieferen Blick in die Arbeit des Comedians, der mit vielen visuellen Elementen arbeitet. Hier lesen

Hörempfehlung: Jan van Weyde bei „Inside Comedy“

Jan van Weyde ist Stand-up-Comedian, Schauspieler, Synchronsprecher und Parodist. Im Gespräch mit Simon Stäblein spricht er darüber, wie er darüber entscheidet, welche Anfragen er annimmt. Außerdem geht es um seine Parodie auf Luke Mockridge bei „Binge Reloaded“ und Auftritte in Autokinos. Hier hören

28.12.2020
Fotos: Screenshot ZDF Magazin Royale (Oben), NBC (Mitte), Zach Dilgard/HBO (Unten)
Text: Eike Lennart Sell