Skip to main content

CoJokingNews: Neue MySpass-Sketch-Comedy, mehr "Heroes", Elon Musk als SNL-Host und noch viel mehr... | 12.05.2021

Auf MySpass ist die Sketch-Serie „Quarterlife“ gestartet, der Berliner Comedy-Club „Mad Monkey Room“ zieht um, Elon Musk hat „Saturday Night Live“ gehostet. Die  CoJokingNews in Woche 18-19/2021…

„Quarterlife“: Neue MySpass-Sketch-Serie

Auf dem Banijay-Online-Comedy-Netzwerk MySpass ist die achtteilige Sketch-Serie „Quarterlife“ gestartet. In den Sketchen geht es inhaltlich um die Lebenskrisen der derzeitigen Mittzwanziger. Neben der Veröffentlichung auf MySpass.de werden die Sketche auf den MySpass-Kanälen auf YouTube, Instagram, TikTok, Facebook und Snapchat verbreitet. Vor der Kamera sind etablierte Comedians sowie Newcomer zu sehen, u.a. Maria Clara Groppler, Joga Tululu, Faisal Kawusi, Selfie Sandra und Sven Bensmann. Regie führte Sven Nagel, als Autor war u.a. Gregor Ryl dabei, der auch für „Studio Schmitt“ schreibt.

Comedians treffen ihre Held*innen: ZDF kündigt 2. Staffel „Heroes“ an

In vier Wochen geht „Heroes – Aus dem Leben von Comedians“ in die zweite Staffel. In der Doku-Show, die von Turbokultur produziert wird, treffen junge Comedians ihre humoristischen Held*innen. Neben der Mediathek, wo die neuen Folgen bereits ab 11. Juni bereitstehen, wird die Reihe ab dem 25. Juni immer freitags um 23:00 Uhr im ZDF zu sehen sein. In den neuen Folgen trifft unter anderem Moritz Neumeier auf Kurt Krömer und Nicolette auf Enissa Amani. Die erste Staffel ist nach wie vor in der Mediathek des ZDF zu sehen.

Mad Monkey Room: Berliner Comedy-Club vergrößert sich

Der Berliner Comedy-Club „Mad Monkey Room“ zieht in diesem Monat in eine neue, größere Location um. In der Danziger Straße, in den Räumlichkeiten des früheren „Toast Hawaii“, soll demnächst Comedy in 2 Räumen stattfinden. Neben einem entspannten Open Mic Raum gibt es einen Theaterraum, der rund 90 Zuschauer*innen Platz bei Solos, Mix-Shows etc. bietet. Im Comedyblog Setup/Punchline wurde ausführlicher über den Umzug in die neue Location berichtet. Hier lesen

„Ein Mannn, ein Wort“: ZDF-Online-Satire mit Tobias Mann

Seit 29. April ist alle 14 Tage in der ZDFmediathek und auf dem ZDF-Comedy-YouTube-Kanal das Satireformat „Ein Mann, ein Wort“ zu sehen. In jeder Ausgabe wird in wenigen Minuten ein tagesaktuelles Thema kommentiert. Von 2015 bis 2020 war Mann an der Seite von Christoph Sieber in der ZDF-Kabarett-Sendung „Mann, Sieber!“ zu sehen.

Ende von „Täglich frisch geröstet“

Wie DWDL berichtet, wird es keine weitere Staffel der Late Night Show „Täglich frisch geröstet“ geben. Die von Stefan Raab produzierte Show wurde auf dem RTL-Streamingdienst TVNow sowie linear im RTL-Fernsehprogramm gezeigt. Zunächst wurde die Show im Herbst 2020 von wechselnden Hosts, wie z.B. Ralf Möller, Evelyn Burdecki und Jorge Gonzales, moderiert. Anfang 2021 wurde dann Jens ‚Knossi‘ Knossalla zum festen Host des Formats. Die Reichweiten waren für  RTL nicht überzeugend, der Schnitt lag zuletzt bei 600.000 Zuschauer*innen. Die letzte Folge soll Ende Mai ausgestrahlt werden.

Zahl-Podcast-Modell bei Spotify

Spotify bietet zukünftig ein Bezahl-Modell für Podcasts an. Podcaster*innen können so festlegen, ob Folgen frei verfügbar oder nur für zahlende Abonnent*innen zugänglich sein sollen. Die Abos können über eine externe Website abgeschlossen werden, nicht in der Spotify-App selbst. Für die ersten zwei Jahre sollen die Einnahmen 1:1 an die Podcaster*innen weitergeleitet werden, danach werden 5% als Gebühr einbehalten. In den USA ist das Modell bereits gestartet, international soll die Funktion in den nächsten Monaten freigeschaltet werden.

Elon Musk als SNL-Host

Elon Musk, Unternehmer und einer der wohlhabendsten Menschen der Welt, hostete am Samstag die US-Ensemble-Comedy-Show „Saturday Night Live“. In seinem Stand-up-Monolog zu Beginn verriet er, dass er das Asperger Syndrom hat. Außerdem begrüßte er anlässlich des Muttertags seine Mutter auf der Bühne und thematisierte in einem Sketch die Kryptowährung Dogecoin. Die Folge hatte die dritthöchsten Einschaltquoten der Staffel. Zuvor wurde die Ankündigung von Musk als Gast-Host kontrovers aufgenommen.

Netflix-Special von Bo Burnham aus seinem Haus

Bo Burnham kündigte sein neues Netflix-Musik-Comedy-Special „Inside“ an. Das besondere daran: Es wurde von ihm selbst im Laufe des letzten Jahres gefilmt, ohne Team oder Publikum. „Inside“ ist Burnhams drittes Netflix-Special und folgt auf „what“ aus dem Jahr 2013 und „Make Happy“ von 2016. Zuletzt war er Teil des Oscar-prämierten Films „Promising Young Woman“.

Animiertes Stand-up-Special von Tig Notaro

Ebenfalls eine ungewöhnliche Form für ein Comedy-Special hat Tig Notaro gewählt. Ihr HBO-Special, das im Sommer diesen Jahres ausgestrahlt werden soll, wird komplett animiert. Das Animationsstudio „Six Point Harness, Inc.“ verwandelt ihren Stand-up in eine Cartoon-Form. Als Co-Produzentin ist Ellen DeGeneres dabei.

Special von Chris Gethard

Am 1. Juni erscheint das Comedy Special „Half My Life“ von Chris Gethard auf diversen Plattformen, darunter Amazon Prime Video und Apple TV, drei Tage später wird das dazugehörige Audio-Album veröffentlicht. Das Special ist halb Stand-up-Special und halb Tour-Doku. Dabei werden schmutzige Locations gezeigt, die Live-Comedy unterstützen, so z.B. ein Frühstücksrestaurant und ein Reptilienpark. Gethard ist seit 20 Jahren als Stand-up-Comedian aktiv, von 2011 bis 2018 war er Host der Talkshow „The Chris Gethard Show“.

Veteran-Comedian Tom Papa bei UTA unterschrieben

Tom Papa, Veteran und Stand-up-Comedian, hat bei der United Talent Agency, kurz: UTA, unterschrieben. Die Agentur wird ihn in allen Bereichen weltweit repräsentieren. In diesem Jahr sind bereits Papas neues Netflix-Special sowie sein neues Buch veröffentlicht worden. Außerdem ist er derzeit Host des „All Things Comedy“-Podcasts „Breaking Bread With Tom Papa“ uns zusammen mit Fortune Feimster hostet er seit 2019 die Radiosendung „What a Joke“ auf dem „Netflix Is a Joke“-Radiosender. 

Pandemie-Mini-Serie der „Tonight Show“

Von Jimmy Fallons „Tonight Show“ erscheint eine Miniserie mit sechs Folgen. Darin wird gezeigt, wie die Show durch die Pandemie gekommen ist: Von Übertragungen aus Fallons Haus zur Rückkehr ins NBC-Fernsehstudio. Die Serie wird auf Plattformen wie YouTube, Facebook, Instagram und Twitter zu sehen sein. Nick Dyer, Head of Digital der „Tonight Show“, sagt, sie würden gerade erst starten mit neuen digitalen Serien unter dem Schirm der „Tonight Show“.

Variety-Show mit Sam Jay

Am 21. Mai startet auf HBO und HBO Max „Pause With Sam Jay“. In den halbstündigen Folgen werden Segmente wie Sketche, Animationen und Interviews zu sehen sein. Ein besonderes Element der Show ist das Setting einer Hausparty. Damit die Party-Gespräche natürlicher fließen, werden diese über zwei bis drei Stunden hinweg gefilmt. Die Show kommt ohne einen Eröffnungs-Monolog aus. Jay entschied sich bewusst dagegen, diese Konvention zu bedienen. Sie wolle nicht jeden Abend mit einem Stand-up beweisen, dass sie lustig sei. Die Show habe lustige Momente über die ganze Show hinweg: Mal kämen die lustigen Momente von ihr, mal lägen sie in Setups oder in Nuancen. Jay ist bekannt für ihre Autorentätigkeiten bei „Saturday Night Live“ und für ihr 2020 erschienenes Netflix-Special „3 in the Morning“.

„Conan“: Letzte Folge der TBS-Late-Night im Juni

Wie nun bekannt gegeben wurde, wird die letzte Ausgabe von Conan O’Briens TBS-Late-Night „Conan“ am 24. Juni ausgestrahlt. Für die letzen Wochen der Show werden besondere Gäste erwartet. In dem Finale am 24. Juni soll auf die 11 Jahre der Late Night zurückgeblickt werden. Das Ende von „Conan“ bedeutet allerdings keinen Rückzug O’Briens aus den Medien: Seine Geschäftsbeziehung mit WarnerMedia wird mit einer wöchentlichen Variety-Show auf dem US-Streamingsdienst HBO Max fortgesetzt. Außerdem wird O’Brien weiterhin mit seinen Reisespecials „Conan Without Borders“ auf TBS zu sehen sein.

Ende von „A Little Late With Lilly Singh“

„A Little Late With Lilly Singh“ wird mit der aktuellen, zweiten Staffel am 3. Juni enden. Die Show ist 2019 auf NBC gestartet und war bis zum Start der „Amber Ruffin Show“ die einzige Late Night einer Woman of Colour. Nach einem vielversprechenden Start musste die Show aufgrund der Pandemie in der zweiten Staffel in eine Remote-Form gehen. Der Slot um 1:30 Uhr soll nicht von neuem originären Inhalt gefüllt werden. Lilly Singh wird künftig in einer Netflix-Comedy-Serie zu sehen sein, die sie zusammen mit Kenya Barris entwickelt. Außerdem entwickelt sie weitere Projekte mit NBC, bei denen sie einen First-Look-Deal hat.

Leseempfehlung: Können Künstliche Intelligenzen Stand-up-Comedy machen?

Für einen Artikel auf der Digital-Platform 1E9 hat Adriano Dadamo recherchiert, ob Künstliche Intelligenzen erfolgreiche Stand-up-Comedians werden könnten. Dafür hat er mit Computerlinguist Tristan Miller und Comedian Jonas Imam gesprochen. Dabei werden einige Schwachstellen erkannt, aufgrund derer KIs vermutlich noch keine erfolgreichen Stand-up-Auftritte spielen können: So fehlen ihnen authentische Gestik und Mimik und Spontanität. Auch sei es ein Problem, dass Machine Learning auf Daten der Vergangenheit setzt und somit neue, überraschende Ideen schwierig seien. Hier lesen

Hörempfehlung: Anke Engelke bei „JOKES“

In einer aktuellen Ausgabe des Spotify-Podcast „JOKES“ mit Host Till Reiners ist Anke Engelke zu Gast. Es geht um Engelkes frühen Karrierestart, das Label der „lustigsten Frau Deutschlands“, die Darstellung der Ricky in der Wochenshow und ihre Teilnahme an „Last One Laughing“. Hier hören

12.05.2021

Foto: Banijay Live Artist Brand/BRAINPOOL TV GmbH (Oben)

Text: Eike Lennart Sell